skip to main content
  • Print
  • Bookmark
  • Email
  • Twitter
  • LinkedIn

29 Nov 2016

Savills IM erwartet bis 2021 eine weitere Renditekompression bei Fachmarktzentren in Großbritannien

 

  • Angebot und Nachfrage stützen den Sektor
  • Gut gelegene, dominante und „click & collect“-fähige Fachmarktzentren im Vorteil

Erstklassige Fachmärkte und Fachmarktzentren dürften in den kommenden fünf Jahren eine weitere Renditekompression erfahren und damit Investoren vor den Auswirkungen des Brexit schützen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie1 des internationalen Immobilien-Investmentmanagers Savills Investment Management (Savills IM). Insgesamt beläuft sich der Gesamtwert der Immobilien im Fachmarktsektor in Großbritannien auf etwa 52 Milliarden Pfund oder gut 61 MilliardenEuro. Dies sind rund 7 Prozent des gesamten gewerblichen Immobilienmarkts Großbritanniens.

Sowohl Angebots- als auch Nachfragekomponenten stützen den Fachmarktsektor. Sollten sich die Unsicherheiten des Brexits anhaltend negativ auf das Verbrauchervertrauen auswirken, dürften insbesondere Fachmarktzentren mit einem hohen Besatz an discountorientierten Einzelhändlern im Vorteil sein. Darüber hinaus sind derlei Immobilien auch besser gegenüber der weiter zunehmenden Konkurrenz aus dem Onlinehandel geschützt, wenn sie Haushaltswarengeschäfte beherbergen und als „Click & Collect“-Abholstationen sowie als Ausstellungsräume fungieren, so Savills IM.

Der Analyse zufolge werden die Spitzenrenditen für erstklassige Objekte aus dem Fachmarktbereich von 4,83 Prozent im Jahr 2016 auf 4,34 Prozent im Jahr 2021 sinken. Im selben Zeitraum werden die Kapitalwerte um voraussichtlich 17 Prozent zunehmen.

Savills IM geht davon aus, dass sich in Großbritannien derzeit gute Investitionsmöglichkeiten in qualitativ hochwertige, dominante und gut frequentierte Fachmarktzentren mit niedrigem Mietpreisniveau in ganz Großbritannien bieten. Objekte mit den genannten Kriterien sind landesweit verfügbar.

Die Leerstandsrate im Fachmarktbereich beträgt aktuell 5,9 Prozent. Damit liegt sie auf dem niedrigsten Niveau seit 2002 und deutlich unter dem Höchstwert von 10 Prozent aus dem Jahr 2013. Darüber hinaus dürfte der Fachmarktsektor wahrscheinlich vom geringen Angebot an Neubauflächen profitieren, sollte es durch den Brexit zu einem Nachfragerückgang der Konsumenten kommen, so Savills IM.

Andreas Trumpp MRICS, Head of Research Deutschland bei Savills IM, sagt:
“Wir können derzeit von einem Zeitraum steigender Erträge und sinkenden mietfreien Zeiten im Fachmarktsektor in Großbritannien ausgehen. Fachmarktzentren und andere großflächige Fachmärkte können tatsächlich von ihrer leichten Erreichbarkeit, den kostenlosen Parkmöglichkeiten sowie den geringen Miet- und Betriebskosten nicht nur als reiner Verkaufsort profitieren. Vielmehr bieten sie den Einzelhändlern die Möglichkeit, um Marken besser darstellen zu können, mit den Kunden zu interagieren und „Click & Collect“-Einrichtungen anzubieten. Dafür sind vor allem Fachmarktzentren mit Schwerpunkt Haushaltswaren, Möbel, Heimwerken, Elektronik und Lebensmittel prädestiniert.

Das aktuelle Umfeld ist geprägt von einer guten Kapitalausstattung der Kreditgeber sowie von einer niedrigen Verschuldungsquote, niedrigen Staatsanleiherenditen und viel vorhandener Liquidität. Dies kommt dem Fachmarktsektor zugute. Gerade in Verbindung mit dem gefallenen britischen Pfund steigt dessen Attraktivität insbesondere für internationale Investoren weiter.“

1 Verwendete Quellen: BPF, PMA, Trevor Wood Associates

Pressekontakt

Thomas Luber NewMark Finanzkommunikation
Tel.: +49 (0) 69 94418069
Mail: thomas.luber@newmark.de

Über Savills Investment Management

  • Savills Investment Management ist ein internationaler Immobilien-Investmentmanager mit Büros u.a. in London, Madrid, Mailand, München, Frankfurt, Hamburg, Stockholm, Kopenhagen, Luxemburg, Paris sowie in Hong Kong, Tokio, Singapur und Sydney.
  • Savills Investment Management verwaltet weltweit Immobilien im Wert von rund EUR 17 Mrd. (Stand: 30.06.2016).
  • Savills Investment Management bietet im Immobilienbereich umfassende Asset- und Fondsmanagement-Dienstleistungen in Form von Einzelmandaten sowie Fondslösungen für ein breites Spektrum an Investoren an, das unter anderem Versicherungen, Pensionskassen, Stiftungen und Family Offices umfasst. Die Bandbreite der Investmentstile reicht dabei von core bis opportunistisch.
  • Savills Investment Management ist Teil der Savills Gruppe, einem weltweit tätigen Immobilien-Dienstleistungsunternehmen mit Börsennotierung in London.

More news

2017