skip to main content
  • Print
  • Bookmark
  • Email
  • Twitter
  • LinkedIn

4 September 2014

Cordea Savills‘ Club Deal Spezialfonds wächst mit zwei weiteren Ankäufen

  • Transaktionsvolumen beläuft sich insgesamt auf über 120 Millionen Euro
  • Zukauf des „Friedrichs-Carré“ in Stuttgart und des „Glückaufhauses“ in Essen
  • Über 160 Millionen Euro Eigenkapitalzusagen 

München, 04.09.2014 – Fast ein Jahr nach der Akquisition des Projekts „Dortmunder U – Das Viertel“ meldet die zur internationalen Immobilien-Investmentgesellschaft Cordea Savills gehörende Cordea Savills Invest GmbH den Ankauf zweier weiterer Immobilien für ihren für institutionelle Investoren aufgelegten Club Deal Spezialfonds „Cordea Savills Real Invest 1“. Das Transaktionsvolumen beläuft sich auf über 120 Millionen Euro. Das zugesagte Eigenkapital des Fonds wächst auf über 160 Millionen Euro, es wird von deutschen Versicherern bereitgestellt.

Beim ersten Neuerwerb handelt es sich um das „Friedrichs-Carré“ in bester Bürolage in Stuttgart. Das circa 20.000 Quadratmeter große, 2002 fertig gestellte Bürohaus mit Laden- und Gastronomieflächen im Erdgeschoß ist mit Ausnahme weniger Lagerflächen und Garagenplätzen an sechs Nutzer voll vermietet. Verkäufer des Objekts ist die von der Bayerischen Versorgungskammer vertretene Bayerische Apothekerversorgung. Die Transaktion wurde durch die Jones Lang LaSalle GmbH Stuttgart vermittelt, JLL war vom Verkäufer exklusiv beauftragt. CMS Hasche Sigle, Stuttgart, übernahm die juristische Begleitung der Transaktion für Cordea Savills, die Rechtsabteilung der Bayerischen Versorgungskammer für den Verkäufer.

Als zweiten Neuankauf verbucht Cordea Savills den Erwerb des „Glückaufhauses“ in Essen. 2009 entstand hier hinter der denkmalgeschützten Fassade auf circa 17.000 Quadratmetern Fläche in bester Lage im Essener Konzern- und Kulturviertel an der Grenze zu Rüttenscheid die vollständig neu und sehr hochwertig gebaute Zentrale des in der Automatisierungstechnik tätigen Mittelstandskonzerns ifm. Seit der Firmengründung im Jahr 1969 entwickelt, produziert und vertreibt ifm weltweit Sensoren, Steuerungen und Systeme für die industrielle Automatisierung. Heute zählt das in zweiter Generation geführte Familienunternehmen mit rund 5.000 Beschäftigten in über 70 Ländern bei circa 630 Millionen Euro Jahresumsatz zu den weltweiten Branchenführern. ifm hat das Gebäude bis mindestens 2029 als Generalmieter angemietet, weitere Mieter sind unter anderem  das renommierte Restaurant „bistecca“ und das „film studio Glückauf“, das älteste Filmtheater des Ruhrgebiets. Verkäufer war eine lokale Investorengemeinschaft. KÖLBL KRUSE, die das Projekt von 2004 bis 2009 entwickelt hatten, vermittelten die Transaktion. CMS Hasche Sigle, Stuttgart, übernahm die juristische Begleitung der Transaktion für Cordea Savills, die Rechtsabteilung der ifm beriet den Verkäufer.

„Besonders erfreulich ist es, dass wir in diesem stark gefragten Markt nun für unsere Investoren gleich zweifach erfolgreich waren und Assets mit solch hoher Objektqualität ankaufen konnten“, kommentiert Hans Dieter Martin, Geschäftsführer der Cordea Savills Invest. Auch weiterhin sei der Fonds auf der Suche nach jüngeren Büro- oder gemischt genutzten Gebäuden mit Objektvolumina zwischen 30 und 70 Millionen Euro in den deutschen Top-7-Städten, ergänzt Christian Härtl von Cordea Savills, der bei den Ankäufen als Transaktionsmanager agierte.

Pressekontakt:
Holger Friedrichs
Dr. Zitelmann PB. GmbH
Tel: +49 30 72 62 76 157

More news

2017